Welterdtag!

Heute ist „Earth Day“ – der „Welterdtag“!

Das hört sich an, als wenn man sich an einen Verstorbenen erinnert. Die Erde ist aber noch nicht tot – sie ist schwer verwundet. Wir alle können – jeder für sich – etwas tun und bewirken. Ganz einfach, indem wir Achtsamer im Alltag mit uns und unserer Umwelt umgehen und uns Gedanken darüber machen, welche Auswirkung zum Beispiel diese Plastikverpackung hat, die wir gerade wegschmeißen, die Klamotten, die wir so günstig gekauft haben, oder wie viel das Stück Fleisch für 99 Cent an Tierleid und Ausbeutung für die Umwelt bedeutet.

Welche Umweltsünden, Tierausbeutung und Menschenarbeit stecken wohl darin? Und für was? Nur für die kurzfristige Befriedigung unserer Bedürfnisse. Und wenn wir wirklich in uns gehen und darüber nachdenken – wie lange, wie nachhaltig wirkt die Befriedigung? Ist das besser als Sex – sind wir befriedigter als nach einem Orgasmus? Wie lange dauert die Befriedigung und wie schnell giert es uns nach Neuem?

Nachdenken und Weglassen – das sind die achtsamen Handlungen, mit der wir so viel für uns und unsere Zukunft erreichen können.

Und das auch an den restlichen 364 Tagen im Jahr und nicht nur heute.


© Holger Pangritz, 22.04.2018 Meine Empfehlung ist das Spezial von TerraX:https://www.zdf.de/dokumentation/planet-e/planet-e-der-plastik-fluch-100.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.