Pfui AFD

Am 08.06.2018 machte ich morgens (was man sich nicht zur Regel machen sollte) das liebe Facebook auf meinem Smartphone auf und stolperte ziemlich schnell über ein Video von Frau Dr. Alice Weidel – Partei- und Fraktionsvorsitzende der AFD. In diesem Video macht Sie sich die schreckliche Mordtat an Susanna zu eigen. 

Folgendes Statement habe ich sofort in Facebook veröffentlicht. Jetzt sind einige Tage vergangen – und es ist für mich immer noch aktuell. Deswegen möchte ich dieses Statement auch auf meinem Blog veröffentlichen:


Jedes Wort ist zuviel und trotzdem muss ich mich leider trotzdem dazu äußern. Heute Morgen musste ich mir das aktuellste Video von Dr. Alice Weidel ansehen. Die AFD-Frontfrau hat mit so viel Hass und Häme gesprochen, ihre Worte ausgespien, als ob ihr größter persönlicher Feind vor Ihr stehen würde. Und doch war jedes Wort in diesem Beitrag nur mit großer Berechnung gespielt.

Es ist ein schreckliches Verbrechen begangen worden. Das durfte niemals passieren und wenn die Vermutungen sich bestätigen und bewiesen sind, hätten unsere Behörden schneller reagieren müssen … Aber es ist wie so oft im Leben – wir wissen nicht, was sonst passiert wäre. Dieses schreckliche Verbrechen ist die große Schuld Einzelner und darf nicht einer Ethnie, Volks- oder Glaubensgruppe als Ganzes zur Last gelegt werden. Das ist purer Rassismus.

Und die AFD mit ihren Repräsentanten verhalten sich im größten Unglück, die einer Familie passiert, wie politische Hyänen. Kaum ist die Leiche kalt, geifern sie und versuchen mit Ihren Reißzähne an die besten Stücke zu kommen um ihre Demagogie zu rechtfertigen und um politischen Erfolg daraus zu ziehen. Das ist so widerlich und dieses Video ähnelt seiner Aussage nach den Propaganda-Filmen der Nazis. Und wenn man sich die Kommentare durchliest, von wütenden Menschen in einem traurigen Leben verfasst, ist es umso verwerflicher, dass die AFD dies zu ihrer eigenen Sache macht. So sieht keine vernünftige und verantwortungsvolle Politik aus.

Ich beobachte die Debatten im Bundestag sehr genau und bin immer wieder fassungslos mit wie viel Dummheit und amateurhaftigkeit Anfragen der AFD gestellt werden oder mit nachweisbaren falschen Zahlen durch diese Partei hantiert wird. Es ist ihr egal, ob ihre Argumente richtig oder falsch sind – Hauptsache sie sind gesagt und damit sind sie wahr – nach Meinung der AFD und ihrer Fans.

Es tut mir so leid für die Familie Susannas, die diesen schrecklichen Verlust betrauert. Ich kann ihren Verlust niemals nachfühlen und ich möchte mich bei Ihnen entschuldigen, dass Sie nun auch noch in diesen bitteren Stunden diese Hetze der AFD über sich ergehen lassen und für die Zwecke der Partei herhalten müssen.

Ja, es ist ein Einzelfall und wie es dazu kommen konnte, muss unbedingt aufgeklärt werden. Jeder dieser Verbrechen – ob von Deutschen oder Ausländern verübt – ist ein schrecklicher Einzelfall und nicht die Schuld von Vielen. Die Aufgabe der Politik ist es, diese Sicherheit zu versprechen. Es ist die Aufgabe der Executive, die Untersuchungen durchzuführen und die Verbrecher zu fassen. Und es ist die Aufgabe der Judikative ein Urteil zu sprechen. Es ist aber nicht Aufgabe der Parteien, dieses schreckliche Ereignis für seine Zwecke auszuschlachten. Deswegen Pfui, AFD!

© Holger Pangritz, Göttingen 08.06.2018


Update 10.06.2018 – der vermeintliche Täter ist im Irak gefasst worden und heute Nacht in Deutschland angekommen. Ich schreibe „vermeintlich“ – da ein Gericht die Schuld erst feststellen muss. Umso widerlicher ist diese Demonstration der AFD-Fraktion, die eine Schweigeminute im Bundestag anstrebte und durchführte. Auch der Bundestag ist neutral und muss der Gerichtsbarkeit den Vortritt lassen. Zur Schweigeminute zur Befreiung der KZ`s hat sich die AFD auch nicht beteiligt und sie kommt auch nicht auf die Idee für den jungen Flüchtling eine Schweigeminute aufzubringen, der auf Amrum von zwei jungen Deutschen ermordet wurde, aber auch hier müssen wir den Gerichten den Vortritt des Richterspruchs lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.